Montag, 04. Juli 2022

Notruf: 112

 

F3Y - Brennt Einfamilienhaus

Brandeinsatz / Haus
Zugriffe 1001
Einsatzort Details

In der Worth, 27367 Bötersen
Datum 24.03.2021
Alarmierungszeit 00:50 Uhr
Alarmierungsart Meldeempfänger und Sirene
Einsatzführer Volkhard Thron
Einsatzleiter Frank Stadler
eingesetzte Kräfte

FFW Bötersen
FFW Sottrum
FFW Höperhöfen
FFW Schleeßel
    FFW Hassendorf
    Polizeiinspektion Rotenburg
    FFW Rotenburg
    FFW Waffensen
    SEG Rettung Rotenburg
    FFW Reeßum
      Fahrzeugaufgebot   LF 10/6  TLF 16/24-Trupp  ELW 1  GW-N  TSF Höperhöfen  TLF 8/18  Funkstreifenwagen   DLK 23/12  HLF  TLF 16/25  LF 8/6  SEG Rettung

      Einsatzbericht

      Bötersen 24.03.2021 0:50 Uhr. Die Sirenen fangen an zu heulen und verheißen nichts Gutes.

      Zur gleichen Zeit fangen die Funkmeldeempfänger in den Haushalten der Feuerwehrangehörigen an zu piepen.
      Eingespielte Ritualien fangen an abzulaufen. Bei mir zuhause liegt die Notfallkleidung griffbereit und während ich mich anziehe öffnet meine Frau die Garage, holt das Fahrrad raus und hat den Schlüssel für mich in der Hand.
      Es geht zum Feuerwehrhaus und dort herrscht reges Treiben.
      Beim Anziehen der Einsatzkleidung werden erste Absprachen für den Einsatz getroffen und nach kurzer Zeit haben alle ihre Plätze auf dem Fahrzeug eingenommen.
      Der Angriffstrupp beginnt schon auf der Anfahrt die Pressluftatmer anzulegen.
      In kürzester Zeit nach der Alarmierung trifft das erste Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Bötersen an der Einsatzstelle ein.
      Dort die grausame Gewissheit – zwei Menschen werden vermisst und befinden sich noch im Wohnhaus.

      Der Angriffstrupp mit Wasser am Strahlrohr begibt sich auf den Weg in das 1. Obergeschoß.
      Dort stellt sich Ihnen das Feuer mit über 800 Grad entgegen und die beiden merken wie das Feuer zu diesem Zeitpunkt nur über das Löschwasser lacht.
      Erst nachdem mehrere Rohre auch von außen in Stellung gebracht worden sind und das Wasser nun massiv auf die Flammen einwirkt, gelingt es den Feuerwehrleuten die beiden Personen zu bergen.
      Erst lange nachdem es schon wieder hell geworden ist endet dieser Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Bötersen.

      Wir bedanken uns bei allen in dieser Nacht eingesetzten Einsatzkräften für die tatkräftige Unterstützung.

      Solche Situationen sind für Feuerwehrleute in einer anonymisierten Welt einer Großstadt belastente Ereignisse.
      Man kann nur erahnen wie sehr es den einzelnen Feuerwehrangehörigen belastet wenn es sich um Menschen seines täglichen Lebens und um die Mutter und den Bruder eines Feuerwehrkameraden handelt.