Mittwoch, 20. September 2017

Notruf: 112

Geschichte

 Die „Polizeiverordnung für die Provinz Hannover zur Regelung des Feuerlöschwesens“ von 1901 war der Anstoss zur Gründung zahlreicher Freiwilliger Feuerwehren – so auch in Bötersen.

Diese Vorschrift stellte den Gemeinden grundsätzlich frei, ob eine Pflichtfeuerwehr oder eine Freiwillige Feuerwehr aufgestellt wurde. In Bötersen fanden sich aber 27 Bürger am 13.04.1902 im Gasthaus Hoops zusammen und gründeten die Freiwillige Feuerwehr Bötersen.

1902 bis 1975

Erster „Hauptmann“ wurde Heinrich Friedrich Rosebrock. Zur Brandbekämpfung stand eine Handdruckspritze (Bj. unbekannt) zur Verfügung. Bis zum Ende des Jahres 1902 zählte die Wehr bereits 41 Mitglieder.

Im Jahre 1937 wurde in Bötersen ein neues Spritzenhaus im Dorfzentrum gebaut. Dieses diente nun als Unterstand für die alte Handdruckspritze. Erst im Jahre 1942 wurde der FF Bötersen eine Tragkraftspritze mit TSA zugeteilt.

1960 wurde von der Gemeinde eine neue TS angeschafft, 1971 kam ein TSF-T auf VW-Basis als Ersatz für den Tragkraftspritzenanhänger. Das TSF-T wurde übrigens erst 2006 ausgemustert - die TS auf das neue Fahrzeug übernommen!

1974 die größte Umstellung: der Brandschutz wird von den Mitgliedsgemeinden, darunter auch Bötersen, an die neu gebildete Samtgemeinde Sottrum delegiert. 1980 wird neben den Ortswehren Ahausen, Hellwege und Horstedt auch die FF Bötersen wegen der Nähe zum Flugplatz Rotenburg als Stützpunktfeuerwehr vorgeschlagen.

Am 01.11.1975 wurde die Jugendfeuerwehr Bötersen gegründet. Erster Jugendwart wurde Karl Fischer, dieser konnte mit damals 13 Jugendlichen den Dienst aufnehmen.

1975 bis 1989

Ein neues Feuerwehrhaus wurde ab 1987 geplant. Das alte Spritzenhaus von 1937 erfüllte die gewachsenen Ansprüche nicht mehr und so kann am 24.04.1989 die Einweihung der neuen Heimat im Dienstbuch vermerkt werden. Statt des von der Samtgemeinde bewilligten Zweckbaus wünschten sich Feuerwehr und Gemeinde einen sich in das Ortsbild einfügenden Bau. Und so wurde mit zahlreichen Eigenleistungen der Feuerwehrkameraden und finanzieller Unterstützung der Gemeinde Bötersen ein Klinkerbau mit Krüppelwalmdach errichtet. Damit verfügte die FF Bötersen endlich über ein modernes Feuerwehrgerätehaus mit Schulungsraum und ausreichend Platz.

1989 bis 2002

1998 wurde das TLF 16-Tr (Bj. 1964) der FF Sottrum von der Samtgemeinde ausgemustert und von der Gemeinde Bötersen als „Tankfahrzeug zur Heimatpflege“ übernommen. Der Zustand des Fahrzeuges war schlecht, erst nachdem es in mehreren Arbeitsstunden von Feuerwehrmitgliedern wiederhergestellt wurde, akzeptierte der TÜV das Fahrzeug.

Das 100-jährige Jubiläum der Feuerwehr 2002 wurde dann gebührend gefeiert! Am Festwochenende im Juli wurden ein Ball, ein Kommersabend und ein Tag der offenen Tür mit Gästen aus der ganzen Region veranstaltet.

2002 bis heute

Nach 104 Jahren wurde der FF Bötersen das zweite neue Feuerwehrfahrzeug übergeben. Im Dezember 2006 ersetzte ein Löschgruppenfahrzeug 10/6 das TSF-T von 1971. Zusammen mit dem TLF 16-Tr verfügte die FF Bötersen nun über die vorgeschriebene Austattung einer Stützpunktfeuerwehr.


Nach einer Überprüfung der Samtgemeindefeuerwehr durch den Regierungsbrandmeister im Jahr 2007 wurde der Samtgemeinde empfohlen, die Anzahl der Stützpunktfeuerwehren aus Kostengründen von 5 auf 3 zu reduzieren und die Ortsfeuerwehren insgesamt technisch aufzuwerten. Die Ortsfeuerwehren Hellwege und Bötersen wurden im Rahmen der Neuordnung 2008 zu Ortsfeuerwehren mit Grundausstattung zurückgestuft. Die vorhandenen Fahrzeuge sollten gemäß Ratsbeschluss bis zur Ausmusterung in den Ortswehren verbleiben.

 



 

 

xmlns:fb="http://ogp.me/ns/fb#"