Mittwoch, 22. November 2017

Notruf: 112

Was ist die Jugendfeuerwehr überhaupt?

So trocken erläutert der Gesetzgeber die Jugendfeuerwehr

Niedersächsisches Brandschutzgesetz vom 08. März 1978 (Auszug):
§11 (3) Der Freiwilligen Feuerwehr können Jugend-, Alters-, Ehren- und andere Abteilungen angegliedert werden.
Mitglied der Jugendabteilung kann sein, wer das 10. Lebensjahr vollendet hat (…)

 

Die Tatsache, dass ein Landesgesetz die Grundlage für die Einrichtung einer Jugendfeuerwehr ist, weist auf den besonderen
Status hin: die Jugendfeuerwehr ist kein Verein! Sie ist eine Abteilung einer gesetzlich vorgeschriebenen öffentlichen
Einrichtung der Gefahrenabwehr – der Freiwilligen Feuerwehr! Nur zu Einsätzen werden die Kinder natürlich noch nicht
herangezogen…
Die Praxis der Jugendfeuerwehr („JF“) ist aber weder so trocken, noch so Ernst, wie man annehmen könnte. Hintergedanke
ist natürlich, die Kinder möglichst früh für den Feuerwehrdienst zu begeistern, auszubilden und mit 18 Jahren dann in die
Einsatzabteilung zu übernehmen. Hauptsächlich aber soll den Kindern zwischen 10 und sechzehn Jahren ein alternatives
Freizeitprogramm geboten werden, dass Spaß machen soll.
In Bötersen gibt es diese Freizeiteinrichtung seit 1975. Seit 30 Jahren ist die Jugendfeuerwehr Bötersen aktiv im Ort, auf
Samtgemeinde- und Kreisebene sowie auf Landesebene. Beinahe ein Drittel der aktiven Mitglieder der Freiwilligen
Feuerwehr Bötersen war früher Mitglied der Jugendfeuerwehr.

 


Dienste?

„Bei der Freiwilligen Feuerwehr sind Eintritt und Austritt freiwillig – dazwischen ist Dienst!“
Ganz so rigoros geht es weder bei der Freiwilligen Feuerwehr noch bei der Jugendfeuerwehr zu. Genauso wie bei den
Aktiven gehen auch in der Jugend Schule/Beruf vor, das Privatleben darf nicht zu kurz kommen.
Trotzdem versehen auch bei der JF die Mitglieder ihre „Dienste“ - und wer „A“ sagt, muss auch „B“ sagen: wer in die
Jugendfeuerwehr eintritt, soll wenn möglich auch an deren Veranstaltungen teilnehmen.
In der Gruppe sollen sich die Kinder dann auch mit Anderen arrangieren (lernen) – kameradschaftlicher Umgang
miteinander is t auch in der JF Vorraussetzung!


Wer kümmert sich denn um die Kinder?

Die Rechtsstellung als Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr übergibt die Jugendfeuerwehr natürlich auch in die Obhut des
örtlichen Feuerwehrleiters, in Niedersachsen genannt „Ortsbrandmeister“. Diesem steht ein Jugendfeuerwehrwart als Leiter
der JF zur Seite.
Dieser Jugendfeuerwehrwart übernimmt zusammen mit einem oder mehreren Betreuern aus der Einsatzabteilung der FF die
Organisation der Dienste und Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr. Diese Personen stehen Eltern und Kindern als direkte
Ansprechpartner bei jeder Veranstaltung zur Verfügung.
Sie dürfen aber nicht vergessen, dass auch diese Funktionsträger Ihre Aufgaben freiwillig und unbezahlt übernehmen. Nach
Ihrer eigentlichen Arbeit, auf Kosten der eigenen Freizeit und neben Ihrer ehrenamtlichen Aufgabe in der Feuerwehr
werden Dienste für die JF gestaltet, Sitzungen besucht und Fortbildungen absolviert, damit den Kindern ein
abwechslungsreiches Programm und eine gute Betreuung geboten werden kann.


 Was wird denn so gemacht?

Alle zwei Wochen montags, außer in den Ferien, trifft sich unsere Jugendfeuerwehrgruppe am Feuerwehrhaus in Bötersen
zum „Dienst“, bei dem von Spielen über Feuerwehrtheorie bis hin zu feuerwehrtechnischer Ausbildung alles geboten wird.
Wettbewerbe und andere Aktionen finden meist an Wochenenden statt.
In der Gemeinde Bötersen bekannt sind z.B. unser Osterfeuer, der Laternenumzug im Oktober oder das vierteljährliche
Altpapiersammeln. Regelmäßig machen wir aber auch Zeltlager, Ausflüge und nehmen an Orientierungsmärschen oder
Sportwettbewerben teil.
Über die genauen Termine informiert ein Dienstplan, der vierteljährlich an die Kinder verteilt wird.

 

xmlns:fb="http://ogp.me/ns/fb#"